JENNIFER

FLÛTE

SEUBEL

Hochschule für Musik und Tanz - Köln
 

Jennifer Seubel studierte zunächst an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Arife Gülsen Tatu, wo sie im Juli 2009 ihr Abschlussexamen im Studiengang „Diplom-Musiklehrer“ mit der Note „sehr gut“ bestand. Ihre Künstlerische Ausbildung setzte sie bei Prof. Robert Winn an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln fort und schloss im Juli 2010 ihr Studium der künstlerischen Instrumentalausbildung ebenfalls mit Auszeichnung ab. Von Oktober 2010 bis April 2014 studiert sie dort im Master-Studiengang, den sie wiederum mit ausgezeichnetem Abschluss und dem Titel “Master of Music” beendete.

Weitere musikalische Kenntnisse konnte sie sich bei Meisterkursen bei Prof. Eckard Haupt, Prof. Andrea Lieberknecht, Michael Cox, Robert Aikten, Gitte Marcusson und Thaddeus Watson aneignen.

Schon früh begann sie mit der Orchesterarbeit. Bereits im Alter von zehn Jahren gab sie ihr Solokonzertdebüt mit dem Kreisjugendorchester Südliche Weinstraße. 2000-2006 war sie Flötistin im Landessymphonieorchester Rheinland-Pfalz, mit dem sie Konzertreisen nach Kalifornien, China, Tschechien und Polen unternahm. Weitere Orchestererfahrung sammelte sie unter anderem bei der „Deutsch-Skandinavischen Jugendphilharmonie“ der „Russischen Kammerphilharmonie St.Petersburg“ der “Kammerphilharmonie Europa” der “Jungen Kölner Philharmonie”, und bei der „Internationalen Jungen Orchesterakademie“ beim „Festival junger Künstler Bayreuth“. Seit 2010 spielt sie regelmäßig bei Projekten der „Neuen Philharmonie Westfalen“ in Recklinghausen und Gelsenkirchen. Auch bei dem „Frankfurter Opern- und Museumsorchester“, bei den „Dortmunder Philharmonikern“ und beim „Stuttgarter Kammerorchester“ wird sie seither immer wieder eingeladen und konnte bereits mit Solisten wie Daniel Hope und Paul Meyer und in Sälen wie der Berliner Philharmonie, im Palau de la Musica Barcelona und dem Wiener Musikverein spielen. Auch als Solistin konnte Jennifer Seubel bereits mehrmals zusammen mit dem „Oberbergischen Symphonie-Orchester“, brillieren.

Zu ihren Preisen und Auszeichnungen zählen mehrere Preise auf Landes- und Bundesebene beim Musikwettbewerb „Jugend musiziert“, der 2. Preis bei den Pfälzer Hausmusiktagen, 2002, der 1. Solistenpreis und Spezialpreis für zeitgenössische Musik beim Internationalen Musikwettbewerb „Città di Barletta“ in Italien, 2006, der „Iris-Marquardt-Förderpreis“ der Hochschule Trossingen in der Kategorie Kammermusik, 2007, den 1. Preis im Rahmen des „Euroasia Musik-Festivals“, 2009, der 2. Preis. bei dem „Open National Fluitconcours Ittervoort“ in den Niederlanden, 2011 und der 2. Preis beim „Alexander & Buono International Flute Competition“, New York, 2011. Im Jahre 2002 erhielt Jennifer Seubel ein Stipendium zur Teilnahme am Workshop des „Blue Lake Fine Arts Camp“ in Michigan, USA. Seit 2003 ist sie Stipendiatin der „Paul und Yvonne Gillet Stiftung“ für junge Musiker.


Im April 2010 wurde sie in die Stiftung „Yehudi Menuhin LiveMusicNow Köln e.V.“ aufgenommen und seit Juli 2012 zählt sie zu den Stipendiaten der „Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung“.

Seit Oktober 2012 ist sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln tätig.

Jennifer Seubel a d’abord étudié à la Staatliche Hochschule für Musik Trossingen auprès du professeur Arife Gülsen Tatu, où elle a obtenu son diplôme de fin d’études en cycle d’enseignement musical avec la mention très bien. Elle poursuit sa formation artistique  auprès du professeur Robert Winn à la Hochschule für Musik und Tanz de Cologne et termine, toujours avec mention, son cursus de formation instrumentale en juillet 2010. D’octobre 2010 à apvril 2014, elle étudie en cycle de master et reçoit son diplôme avec mention.

 

Elle acquiert un savoir-faire musical supplémentaire lors des master classes des professeurs Eckard Haupt, Andrea Lieberknecht, Michael Cox, Robert Aikten, Gitte Marcusson et Thaddeus Watson.

 

Elle a commencé tôt à jouer en orchestre. À l’âge de dix ans, elle a donné son premier concert en soliste avec l’orchestre des jeunes de sa région de la Südliche Weinstraße. De 2000 à 2006, elle a été flûtiste au sein du Landessymphonieorchester Rheinland-Pfalz, avec lequel elle est partie en tournée en Californie, Chine, République tchèque et en Pologne. Elle a enrichi son expérience de l’orchestre avec entre autres la Jeune philharmonie allemande-scandinave, la philharmonie de chambre russe de Saint-Pétersbourg, la Kammerphilharmonie Europa, la Junge Kölner Philharmonie et lors de la Internationale Junge Orchesterakademie et du Festival de Bayreuth. Depuis 2010, elle joue régulièrement dans des projets de la Neue Philharmonie Westfalen à Recklinghausen et Gelsenkirchenet avec la Philharmonie Südwestfalen. Elle est sans cesse réinvitée par l’orchestre du Frankfurter Oper et par le Museumorchester, par les Dortmunder Philharmoniker et le Stuttgarter Kammerorchester. Elle a joué avec des solistes comme Daniel Hope et Paul Meyer dans des salles comme la Berliner Philharmonie, le Palau de la Musica de Barcelone et le Wiener Musikverein. Jenifer Seubel s’est aussi produit de nombreuses fois en soliste auprès du Oberbergisches Symphonie-Orchester. ou encore avec le Collegium Musicum de Lwiw (Ukraine).

 

Parmi les prix et distinctions qu’elle a reçus, citons de nombreux prix d’importance nationale et régionale au concours « Jugend musiziert », le 2e prix des Pfälzer Hausmusiktage en 2002, le 1 prix de soliste et le prix spéciale de musique contemporaine au Concours international Città di Barletta en Italie en 2006, le Iris-Marquardt-Förderpreis de la Hochschule Trossingen dans la catégorie musique de chambre en 2007, le 1er prix dans le cadre du Euroasia Musik-Festival en 2009, le 2e prix du Open National Fluitconcours Ittervoort aux Pays-Bas en 2011 et le 2 prix du Concours international de flûte Alexander &Buono à New York en 2011. En 2002, Jennifer Seubel a reçu une bourse pour sa participation à l’atelier du Blue Lake Fine Arts Camp dans le Michigan aux États-Unis. Depuis 2003, elle est boursière de la fondation Paul et Yvon Gilllet.

 

Elle a été prise en charge par la fondation Yehudi Menuhin LiveMusicNow Köln e.V. en avril 2010 et elle compte depuis juillet 2012 parmi les récipiendaires de la bourse Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Depuis octobre 2012 elle enseigne à la Hochschule für Musik und Tanz Köln et est invitée comme jury pour toute présentation auprès de „Casanuswerk“ et „Lion Musikpreis“.

S'inscrire en ligne